Nachrichten von der Freiwilligen Feuerwehr Husum

informationen UND BERICHTE

Hier informieren wir Sie über Veranstaltungen, Neuigkeiten, Personen und Interessantes.


Erste Hilfe bei der Feuerwehr

12.10.2019 - Husum

Erste-Hilfe-Fortbildung - natürlich auch in der Feuerwehr

 

Jeder einzelne von uns kann schnell in die Situation geraten, einmal erste Hilfe leisten zu müssen. Wie die Statistiken zeigen, passieren die meisten Unfälle nicht – wie man erwarten könnte – im Straßenverkehr, sondern im eigenen Zuhause. Ein Sturz, eine Verbrennung, eine blutende Wunde oder gar ein Herzinfarkt – gut, wenn man weiß, was in einem solchen Notfall zu tun ist.

Von uns Einsatzkräften wird dies besonders „erwartet“, aber auch uns selbst ist sehr daran gelegen, in einem solchen Fall – und natürlich auch bei unseren Einsätzen – schnell und richtig helfen zu können.

Daher haben wir uns sehr gefreut, dass unser Kamerad Ronny Heinig – hauptberuflich im Rettungsdienst tätig – zwei Tage seiner Freizeit „geopfert“ hat, um interessierte Kameraden in Erster-Hilfe zu unterrichten bzw. unsere Kenntnisse aufzufrischen.

Nach einem Theorie-Teil brachte er uns in beiden Terminen sehr anschaulich und praxisnah bei, wie z.B. die stabile Seitenlage funktioniert und Verletzte aus einem Gefahrenbereich gebracht werden können. Ein großer Teil der Kurstage nahm natürlich jeweils die Herz-Lungen-Wiederbelebung ein, die wir alle wiederholten, bis die Abläufe sicher saßen. Zum Abschluss konnten wir uns dann noch am Anlegen verschiedener Verbände üben.

Wir Teilnehmer waren uns einig, dass dies für alle sehr gut investierte Zeit war, denn das regelmäßige Auffrischen und Wiederholen der verschiedenen Maßnahmen gibt uns Sicherheit für den Fall der Fälle. Einen ganz großen Dank an dieser Stelle an den Kameraden Ronny für den tollen Unterricht.


Goldene Hochzeit von Karen und Wolfgang Otto

03.10.2019 - Schobll

Goldene Hochzeit von Karen und Wolfgang Otto

50 Jährige Jubiläen sind immer etwas besonderes, sei es in der Feuerwehr oder gar im Betrieb in dem man arbeitet. Eine goldenen Hochzeit ist aber dann nochmal etwas sehr besonderes. Zwei Menschen habe 50 Jahre Ehe miteinander erlebt und in guten wie in schlechten Zeiten zusammengehalten. Das verdient großen Respekt! 

Den zollte jetzt die Feuerwehr Husum ihrem Ehrenmitglied Wolfgang Otto. Seine Karen und er habe am 3 Oktober 1969 geheiratet und nun,  nach 50 Jahren, ihr Ja-Wort im Kirchlein am Meer in Schobüll erneuert. Da darf natürlich auch das Spalier der Feuerwehr nicht fehlen!

 

Wir wünschen Euch, Karen und Wolfgang, alles Gute und noch viele gemeinsame Jahre!

Karen und Wolfgang Otto im Spalier der Feuerwehr

(Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern)


Neue Männer braucht die Stadt...

24.09.2019 - Husum

Neue Männer braucht die Stadt...

Vor kurzem kamen einige Mitglieder und Führungskräfte unserer Wehr zu einem "Einsatz" der besonderen und erfreulichen Art zusammen: Fünf Einwohner hatten Interesse bekundet, bei der Feuerwehr Husum mitzuwirken und kamen hierfür zum zweiten Mal - nach einem ersten Kennlern-Abend - auf die Feuerwache.

Hier wurden die Interessenten nun auf ihre "Praxistauglichkeit" geprüft und hatten gleichzeitig die Möglichkeit für sich zu entscheiden, ob ihnen die benötigten Fertigkeiten und Tätigkeiten bei einer Feuerwehr wirklich liegen.

Verschiedene Stationen wurden durchlaufen. Dabei wurden Teamfähigkeit, Technikverstand, Geschicklichkeit, Arbeiten in Höhen und unter besonderen Belastungen getestet. In anschließenden Gesprächen und einem einem losen Austausch konnten wir uns ein Bild von den Anwärtern machen und diese sich von uns.

Im Anschluss berieten wir darüber, ob die Herren in das Team der Feuerwehr Husum passen. In der anschließenden Abstimmung waren wir uns alle einig, dass dies der Fall ist.

Somit freuen wir uns sehr, fünf neue Kameraden in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

P.S. Selbstverständlich freuen wir uns auch über neue Damen in der Wehr


Gruppenausflug der 5. Gruppe

21.09.2019 - Husum

Am Samstag, den 21.09.2019 war die Gruppe 5 mit einigen Partnerinnen auf Tour. Wir trafen uns nachmittags auf der Feuerwache und machten uns auf den Weg zum Schießstand der Bundeswehr-Jägerschaft (BwJgSchaft) Stapelholm e.V. bei Seeth.

Dort angekommen wurden alle in den Umgang mit der Flinte eingewiesen und das Schießen begann. In Gruppen zu vier Personen gab es zwei Disziplinen zu meistern.

Zum einen das Trab-Schießen, wo die "Tontaube" vom Schießstand wegfliegt und in der Luft getroffen werden muss und als zweite Aufgabe stand das Rollhasen-Schießen an. Dabei rollt die "Tonscheibe" mit ca. 60 km/h von rechts nach links und man muss diese dabei treffen. Obwohl fast alle Schützen, dass erste mal beim Tontaubenschießen waren, trafen einige souverän die Tonscheiben.

Nach einigen lustigen, spannenden und aufregenden Stunden ging es zurück zur Feuerwache. Zusammen wurde dort ein griechisches Buffet gezaubert. Beim leckeren Essen und vielen Gesprächen ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Ein großer Dank geht an die BwJgSchaft Stapelholm e.V. für die besondere Aktion. 

 

(Bilder lassen sich durch anklicken vergrößern)


Leuchtende Augen im Käte-Reiners-Kindergarten

19.09.2019 - Husum

Leuchtende Augen bei den Kleinsten. Feuerwehr zu Besuch im Käte-Reiners-Kindergarten der Lebenshilfe 

Am Donnerstag gab es eine Überraschung für die Krippenkinder der Käfergruppe des Käte-Reiners- Kindergartens in Husum. Die Erzieherinnen der Kleinsten hatten sich in der Mottowoche Feuerwehr intensiv mit dem Thema Feuer und Feuerwehr beschäftigt und nun besuchte die echte große Feuerwehr die Kleinen mit einem Löschfahrzeug. Die Kinder konnten alles, was sie vorher in Büchern gesehen hatten einmal richtig anfassen und sogar in einem echten Feuerwehrauto sitzen. Die Kleinen hatten Spaß und auch schon die Zweijährigen wussten, dass die 112 die Telefonnummer der Feuerwehr ist.

Zum Abschluss  konnten alle Kinder an einem Modell-Rauchhaus sehen, wie schnell sich Brandrauch in einem Haus ausbreitet und wie wichtig eine Rauchmelder ist.

 

 


Husumer Freiwillige Feuerwehr wählt Tobias Bispeling zum neuen Zugführer

17.09.2019 - Husum

In einem Kopf-an-Kopf-Rennen konnte der bisherige Jugendfeuerwehrwart Tobias Bispeling die Wahl in die Führungsposition des Zugführers des zweiten Löschzugs für sich gewinnen. 42 der anwesenden 86 Wahlberechtigten Mitglieder entschieden sich für ihn, 41 stimmten für den zweiten Kandidaten Jens Sörensen, dem Gruppenführer der 6. Gruppe. Es gab 3 Stimmenthaltungen. Jens Sörensen zeigte sich sehr kameradschaftlich und gratulierte als Erster seinem erfolgreichen Mitbewerber. Der 32-jährige Tobias Bispeling begann sein Feuerwehrleben bereits im Alter von 10 Jahren, als er in die Jugendfeuerwehr eintrat. Seit vielen Jahren im Einsatzdienst tätig war er zudem sehr erfolgreich als Jugendfeuerwehrwart für den Feuerwehrnachwuchs zuständig.

Die Wahl war notwendig geworden, weil der Vorgänger in dieser Position Alexander Mumm im Juni dieses Jahres zum stellvertretenden Wehrführer gewählt wurde. Die Husumer Freiwillige Feuerwehr mit den Standorten Husum und Schobüll gliedert sich in drei Löschzüge, dem jeder ein Zugführer vorsteht. Die Zugführer sind stimmberechtigte Mitglieder im Vorstand.

Tobias Bispelings bisherige Position als Jugendfeuerwehrwart wurde mit der Wahl frei und es war eine Nachwahl erforderlich. Die Jugendfeuerwehr schlug den Stellvertreter Michael Eckholdt vor und er wurde mit satten 74-Ja-Stimmen zum Nachfolger bestimmt.


v.l. Wehrführer FrankDostal, Michael Eckholdt und
Tobias Bispeling

Zu der außerordentlichen Mitgliederversammlung im großen Versammlungssaal auf der Feuerwehrwache kamen neben den aktiven Wahlberechtigten auch zahlreiche Vertreter der Stadt Husum allen voran Husums Bürgermeister Uwe Schmitz und Bürgervorsteher Martin Kindl. Im Anschluss an die Wahlen hatten die Stadtverordneten Gelegenheit, die Feuerwehrkräfte beim auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses durchgeführten Ausbildungsdienst kennenzulernen und sich von der außerordentlichen Einsatzbereitschaft und dem Engagement der Husumer Freiwilligen Feuerwehr zu überzeugen.

 

In Aktion: Husums Bürgermeister Uwe Schmitz

Alexander Mumm (links) erläutert Martin Kindl Details der Drehleiter