Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: 60 Jahre JF - Wattwanderung und LKN
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

Die Nordsee hautnah erleben

02.08.2017

Heute konnte die Nordsee nochmal richtig hautnah erlebt werden. Gleich morgens machten sich die Jugendlichen auf nach Nordstrand, eine eingedeichte Halbinsel vor Husum.

Hier erfuhren sie von unserem Kameraden Frerk Jensen aus dem Ortsteil Schobüll und zugleich Mitarbeiter des LKN-SH (Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein) Wissenswertes über den auf Nordstrand gebauten Klimaschutz-Deich und über die Entstehung von Nordstrand.

Für manche schwer zu glauben, dass diese Halbinsel – ebenso wie die Insel Pellworm und die Hallig Nordstrandischmoor - nur „Überbleibsel“ einer einst weitaus größeren Halbinsel mit dem Hauptort „Rungholt“ sind, welche nach mehreren schweren Sturmfluten größtenteils im Meer versunken ist.

Weiterhin wurde der in Strucklahnungshörn liegende Seenotkreuzer Eiswette besichtigt, was auch sehr gut ankam.

Nach einem Spaziergang am Deich gab es dann das „Mittagessen auf Rädern“. Die Küchencrew aus Husum brachte mit dem GW-L die Verpflegung direkt an den Deich, da schmeckten die Würstchen doch gleich doppelt so gut.

Anschließend wurde es richtig spannend. Aufgeteilt in drei Gruppen starteten die Kameradinnen und Kameraden mit entsprechenden Führern zu einer Wattwanderung – einer Wanderung direkt auf dem Meeresboden, der durch die Gezeiten zweimal am Tag – bei Ebbe - trocken liegt.

Nahe der Küste war der Meeresboden noch sehr schlammig und man sank teilweise tief ein. Aber solche Schlammpackungen sind bekanntlich sehr gesund und die abendliche Dusche würde sich mal so richtig lohnen.

Die Führer wussten allerlei über Ebbe und Flut sowie die Tierwelt im Wattenmeer zu berichten. Zumindest die Husumer kannten sicherlich bereits einige der Muscheln und Krabben. Vom „Halligflieder-Spitzmaus-Rüsselkäfer“ hatte aber vermutlich noch niemand bisher gehört. Unser Dossy war ein wenig enttäuscht, als der von ihm gefundene vermeintliche Wattwurm sich lediglich als „Gummibandwurm“ (Kotpillenwurm) entpuppte. Man könnte sagen, es hat ihn gewurmt...

Die gesamte Gruppe hatte sichtlich Spaß im Schlick und nach etwa zwei Stunden erreichte man das Ziel, die Hallig Nordstrandischmoor. Das letzte Stück bis zur Warft konnten einige auf der inseleigenen Lore (Fahrzeug der Halligbahn) zurücklegen, der Rest ist auch dieses Stück gelaufen. Laufen mussten alle ohnehin bald wieder, denn auch der Rückweg ging natürlich auch wieder durch das Watt.

Anbei die Bilder des Tages: 

Am neuen Klimaschutzdeich auf Nordstrand

     

     

                                         

Besichtigung des Seenotkreuzers "Eiswette"

     

     

            

Mittagsverpflegung am GW-L oder auch: "Essen auf Rädern"

     

     

Los ging´s zur Wattwanderung nach Nordstrandischmoor

     

Schlammpackungen sind ja sooo gesund

     

     

     

     

Teils skeptische Blicke bei so manchem Wattbewohner

     

     

     

                                      

Hallig Nordstrandischmoor 

      

Die letzen Meter durften einige auf der Lore mitfahren.  

     

Die Dusche am Abend wird sich so richtig lohnen.

     

Auf dem Rückweg wurde nochmal nach Tieren im Watt gesucht