Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

AKTUELLE MELDUNGEN

143. Stiftungsfest im NCC

05.12.2018 - Nordsee Congress Centrum

143. Stiftungsfest der Feuerwehr Husum

Wie immer am Samstag vor dem 1. Advent konnten Wehrführer Jürgen Jensen und der Chef des Festausschusses, in diesem Jahr Jens Sörensen, über 300 Gäste zum 143. Stiftungsfest der Feuerwehr Husum im NCC begrüßen

„Mit diesem jährlichen Stiftungsfest erinnern wir an die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Husum im Jahr 1875.“ sagte Jensen in seiner Begrüßungsrede. Dann ging er auf die deutlichen Veränderungen in den letzten 143 Jahren ein, bevor er einen Bogen zu den aktuellen Zahlen schlug. Unterstützt wurde er dabei traditionell von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. So blickt die Husumer Wehr in diesem Jahr auf 225 Einsätze zurück. „Ein bisher normales Jahr“ so der Wehrführer

Auch Bürgermeister Schmitz ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte zu sprechen: „ Ich weiß, ich soll das nicht immer sagen, aber Ihr seid eine geile Truppe und Husum ist stolz auf Euch“ fasste er seine Rede zusammen, bevor er für den im nächsten Jahr scheidenden Wehrführer Jensen um einen Applaus bat. Dieser bekam für seine nun fast 24 Jährige Tätigkeit als Wehrführer auch prompt mehrere Minuten standing ovations.

Anschließend schwangen die Gäste zur Musik der Showband Joker aus Hattstedt das Tanzbein, und das bis in den frühen Morgen.

Unterbrochen wurde die Tänzer nur von einem genialen Auftritt des extra gegründeten Chores der aktiven und Jugendfeuerwehr, die mit ihrer Version des Liedes „Husum Ahoi“ den Saal zum beben brachten.


Neue Drehleiter der Feuerwehr Husum

04.10.2018

Artikel aus den Husumer Nachrichten, zur Übergabe der neuen Drehleiter an die Feuerwehr.

Blitzblank poliert steht der neue Leiterwagen der Freiwilligen Feuerwehr in der Fahrzeughalle. In feierlichem Rahmen wurde das neue Hub-Rettungsfahrzeug, wie es Gemeindewehrführer Jürgen Jensen nannte, in Dienst gestellt. „Man sagt uns Feuerwehrleuten nach, dass wir ein besonderes Verhältnis zu unseren Einsatzfahrzeugen haben“, stellte Jensen fest. Das zeige sich auch daran, wie schwer es gefallen sei, nach 27 Jahren das alte Fahrzeug mit Drehleiter abgeben zu müssen: „In diesen 27 Jahren hat uns die alte Dame nicht einen Tag im Stich gelassen.“ Doch nun stehe ein neues Fahrzeug mit Drehleiter mit hochmoderner Technik zur Verfügung. Und schon vom ersten Tag an, als es aus dem fernen Ulm angeliefert wurde, hätten sich die Feuerwehrleute in „die Neue“ verliebt. Die Drehleiter, die mit einem Automatikgetriebe ausgestattet ist, setzt ganz neue Maßstäbe, wie Jensen weiter ausführte. So kann der Rettungskorb nicht nur bis zu vier Personen aufnehmen, sondern auch von der Spitze um gut fünf Meter abgesenkt werden. Zudem ist die Leiter bis auf 23 Meter ausfahrbar. „Insgesamt sind wir dann bei einer Höhe von über 30 Meter.“ Derzeit müssen die Einsatzkräfte drei technische Ausbildungsmodule absolvieren. Hinzu kommt eine weitere Ausbildung zur Bedienung der Drehleiter. Jensen stellte aber auch klar, dass der Neuankömmling nicht zum Selbstzweck angeschafft wurde. „Es geht darum, Menschen in Not und deren Eigentum zu retten.“ Dies unterstrich auch Bürgermeister Uwe Schmitz in seiner Rede. „Mit 655 000 Euro ist es nicht nur ein teures, sondern auch ein tolles Feuerwehrfahrzeug.“ Großes Lob zollte der Verwaltungs-Chef den Einsatzkräften. „Die Stadt Husum ist froh und stolz auf eine gut ausgebildete Truppe, die ihr Freizeit in den Dienst der Menschen stellt.“ Als Kawasakifahrer hätte er das Fahrzeug zwar gern in Grün gesehen, doch die Chancen seien gleich Null gewesen, erklärte er schmunzelnd. Auch sei der typische Magirus-Sound nicht mehr zu hören, dafür sei das Signalhorn um so lauter. 

 

– Quelle: https://www.shz.de/21240702 ©2018

Artikel in den Husumer Nachrichten


Neue Bootsführer

26.07.2018

Neue Bootsführer für die Feuerwehr Husum

Seit Ende Juni kann die Feuerwehr Husum 11 neue Bootsführer in ihren Reihen begrüßen.

Im Januar starteten 6 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 5 Mitglieder der Einsatzabteilung und 2 Mitarbeiter des LKN in die Ausbildung, um den Sportbootführerschein See zu erlangen.

Der Bootsführerschein wird benötigt, um als Bootsführer das Ölwehrboot der Feuerwehr Husum, welches uns durch das LKN zur Ölschadenbekämpfung überlassen wurde, zu fahren.

Es galt eine ganze Menge zu lernen!

Ausweichregeln auf See, Lichterführung, Wetterkunde, Schallsignale sowie Navigation wurden an zwei Theorie-Abenden in der Woche auf der Feuerwache gebüffelt. 

Daneben hatten die Teilnehmer aber auch jede Menge Spaß bei den praktischen Fahrübungen im Husumer Hafen. Anlegemanöver nach Backbord (links) und Steuerbord (rechts) sind ungezählt. Die Spundwände im Hafen konnten auf alle Fälle schon mit Namen begrüßt werden.

Ein ganz besonderer Dank gilt dabei unserem Wehrführer Jürgen Jensen, der uns nicht nur durch die Untiefen der Theorie lotste, sondern auch Stunden mit uns im Boot auf dem Wasser verbracht und mit einer Engelsgeduld auch noch dem 200. unsauberen Anlegemanöver etwas Positives abgewonnen hat.


Flammenabnahme bei der Jugendfeuerwehr

07.03.2018

Einige Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind am vergangenen Mittwoch zur Abnahme der Jugendflamme 1 und 2 gefahren. Diese fand bei der Jugendfeuerwehr Bohmstedt statt.

Die Jugendflamme ist die erste Leistungsabnahme, die in der Jugendfeuerwehr möglich ist.

Bei der Stufe 1 werden Grundlagen wie das Absetzen eines Notrufes oder die Knotenkunde gefordert. Bei Stufe 2 geht es unter anderen darum, eine Wasserversorgung und eine Verkehrsabsicherung hinter einem Löschfahrzeug aufzubauen. Die Stufe 3 wird erst mit 16 Jahren abgenommen. Dies geschieht bei uns im Rahmen der Prüfung zum Truppmann.

Von der Husumer Jugendfeuerwehr haben fünf Jugendliche - davon zwei Mädchen - die Stufe 1 erhalten, zwei Jugendliche haben die Stufe 2 erreicht.
Wir möchten uns auf diesem Wege bei der JF Bohmstedt bedanken, dass wir an der Abnahme teilnehmen konnten.

           


Weitere Meldungen lesen Sie [hier].