Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles - Presse (Archiv)
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Delegation reist nach Trzcianca (Polen)

23.06.2010

18. bis 22.06.2010 Trzcianca - Zu einem Gastbesuch reiste eine kleine Delegation unter der Leitung von Bürgermeister Rainer Maaß, in Husums Partnerstadt Trzcianca in Polen. Mit von der Partie auch Bürgervorsteherin Birgitt Engke, Vertreter des Städtepartnerschaftsvereins und Gemeindewehrführer Jürgen Jensen. Trzianca, das ehemalige Schönlanke, ist eine Stadt mit ca. 17.000 Einwohnern und liegt ca. 20 km südwestlich von Piła (Schneidemühl) und ca. 80 Km nördlich von Pozan (Posen). Sie gehört dem Landkreis Czarnkowsko-Trzcianecki an und ist Sitz einer Stadt- und Gemeindeverwaltung mit insgesamt 24.000 Einwohnern. Landschaftlich schön gelegen, beeindruckt die Stadt durch eine imposante Mischung aus alter und neuer Bausubstanz. Die Menschen begeistern durch Ihre freundliche Art, eine sagenhafte Gastfreundschaft und die spontane Art der Begeisterung.

Die Feuerwehr Trzcianca ist wie in vielen vergleichbaren Städten in Osteuropa, hauptamtlich orgarnisiert. Die Berufsfeuerwehr hält auf ihrer Feuerwache ständig eine einsatzbereite Gruppe (1/8) und einen Zentralisten vor. Es gibt drei Einsatzgruppen, die in einem 24 stündigen Schichtsystem ihren Dienst versehen. Das Einsatzvolumen der Feuerwehr liegt bei etwa 250 Einsätzen pro Jahr. Der Rettungsdienst wird nicht von der Feuerwehr wahrgenommen. Die Anzahl der Hilfeleistungseinsätze liegt aufgrund häufiger Verkehrsunfälle, über denen der Brandeinsätze. In den zu Trzcianca gehörenden Umlandgemeinden gibt es zusätzlich fünf Freiwillige Feuerwehren und auch einige Jugendfeuerwehren.  

Der Ausbildungstand der Feuerwehrleute ist sehr umfassend und dem der deutschen Feuerwehren vergleichbar. Die Ausrüstung modern und entspricht den westlichen Standards. Jüngste Fahrzeuge im Bestand sind ein Großtanklöschfahrzeug mit 9.000 Litern Löschwasser auf einem geländegängigen MAN-Fahrgestell (in der Region gibt es ausgedehnte Wälder), sowie ein 25 Meter Teleskopmast, ebenfalls auf MAN. Auch die Feuerwache aus den 70er Jahren, wird in diesem Jahre komplett modernisiert.

Interessant ist die bei deutschen Feuerwehren kaum noch verwendete Vorgehensweise mit Hakenleitern. Für diese nicht ganz ungefährliche Art ein mehrgeschossiges Gebäude zu besteigen, wurde extra eine Übungswand auf dem Gelände der Feuerwache montiert. In nationalen Wettbewerben wird um die Zeit der schnellsten Besteigung gekämpft. Ein guter Steiger erreicht das 3. Geschoss in 14 Sekunden! 

Der Chef der Feuerwehr Trzcianca, st. kpt. Leszek Kina (links im Bild), war im vergangenen Jahr bei einem Gastbesuch in Husum dabei und konnte sich über das deutsche Feuerwehrwesen und über die Freiwillige Feuerwehr Husum informieren. Trotz der unterschiedlichen Sprachen verstehen sich beide Feuerwehrchefs auf Anhieb.  

  


Aktionstag "Frauen an den BRANDHERD"

16.05.2010 - Feuerwache Husum

Immerhin acht unerschrockene Frauen waren dem Aufruf der Feuerwehr gefolgt und hatten sich am Aktionstag "Frauen an den BRANDHERD" auf der Husumer Feuerwache eingefunden. Nach der Begrüßung durch den Gemeindewehrführer und einem Vortrag über die Aufgaben und Organisation der Feuerwehr, wurden die Damen mit kompletter Einsatzschutzbekleidung ausgestattet. Danach konnten sie auf einen von der Feuerwehr vorbereiteten Parcours, Feuerwehrarbeit hautnah ausprobieren. Neben einem Löschangriff mit C-Schläuchen, mussten sie bei einem simulierten Verkehrsunfall eine eingeklemmte Person aus einem PKW befreien. Schnell waren Skepsis und Berührungsängste verflogen. Schon bald wurde jeder Frau klar, dass selbst schweres Einsatzgerät auch von Frauenhänden bedient werden kann. Respekt der gestandenen Feuerwehrleute zogen sich die Interessentinnen zu, als sie sich nacheinander im Korb der Drehleiter auf 30 Meter Höhe fahren ließen. Das anfänglich mulmige Gefühl wurde durch einen wunderschönen Ausblick über die Stormstadt Husum verdrängt.

Eine Brandbekämpfungsübung mit Feuerlöschern, bei der auch die gefährliche Fettexplosion dargestellt wurde, rundete das Kennenlernprogramm ab. Während die Mütter sich mit dem Feuerwehralltag beschäftigten, konnten die mitgebrachten Kinder die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr kennen lernen. Zum Ausklang wurde gemeinsam in der großen "Feuerwehrfamilie" gegrillt und die Frühlingssonne genossen.

Fazit des Tages: Eine Frau hat sich sofort für die Mitgliedschaft in der Feuerwehr entschieden, einige sind noch in der Überlegungsphase. Für alle war es ein interessanter und informativer Tag, über den "Frau" noch lange reden wird.

Die Kameradinen und Kameraden der Feuerwehren Husum und Schobüll sagen den mutigen Frauen vielen Dank, es war ein schöner Tag mit Euch!


Eine Fotogalerie vom Aktionstag finden Sie [hier]

Übrigens: Interessentinnen die am Aktionstag nicht dabei sein konnten, können sich jederzeit bei einer der Ortsfeuerwehren melden und sich über eine Mitgliedschaft informieren.
 

 

 

 


Großübung Schiffhaverie in der Meldorfer Bucht

24.04.2010 - Meldorf / Bsum

24.04.2010 - Im Maschinenraum eines Küstenmotorschiffes kommt es zu einer starken Verpuffung, es bricht ein Feuer aus. Die bordeigene CO2-Feuerlöschanlage wird ausgelöst, das Feuer kann aber nicht vollständig gelöscht werden. Durch die Verpuffung kommt es zu einer Leckkage im Bodentank, Schweröl tritt aus. Da die Manövrierfähigkeit nicht mehr gegeben ist, veranlasst der Kapitän eine Notankerung und fordert bei den zuständigen Behörden Hilfe an.

So lautete die Einsatzmeldung für die großangelegte Gefahrenabwehrübung des LKN-SH in der Meldorfer Bucht. Übungsteilnehmer waren die Stäbe und Einsatzleitungen der Landesbehörde, die Ölwehren aus der Region (Feuerwehr und THW), der LZG-Dithmarschen, DRK, Wasserschutzpolizei, DGzRS und das Havariekommando Cuxhaven. 

Die Freiwillige Feuerwehr Husum hat an der Übung teilgenommen und zusammen mit der FF Büsum den Übungsteil "Schiffbrandbekämpfung" abgearbeitet.

Eine Fotogalerie von der Übung finden Sie [hier].
 


Neues Gruppenfoto 2010

20.03.2010

Das im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 19. März neu aufgenomme Gruppenfoto kann hier in voller Auflösung heruntergeladen werden.

 

Um das Foto in voller Größe herunterzuladen, [bitte hier klicken]

 


Mitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Husum

19.03.2010

Bis auf den letzten Platz war der große Schulungsraum in der Feuerwache Husum im Marienhofweg besetzt. Gemeindewehrführer Jürgen Jensen konnte neben den Mitgliedern der Ortsfeuerwehren Husum und Schobüll sowie der Jugendfeuerwehr, auch zahlreiche Gäste der Verwaltung, Politik, Nachbarfeuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen begrüßen. Unter ihnen waren auch Bürgervorsteherin Birgitt Encke und Bürgermeister Rainer Maaß. Nach einem umfassenden Tätigkeitsericht der Feuerwehr, folgte die Beschlussfassung zur Satzungsänderung. Diese war wegen Änderungen im Brandschutzgesetz notwendig geworden und wurde durch Mitglieder einstimmig verabschiedet.

Danach wurden einige verdiente Mitglieder befördet bzw. geehrt. Andreas Gudjons, der als stellvertretender Zugführer des Löschzuges Gefahrgut tätig ist, wurde zum Oberlöschmeister (OLM) befördert. Bürgervorsteherin Birgitt Encke vollzog im Auftrage des Inneministers Klaus Schlie, die Ehrung der Feuerwehrkammeraden Heino Krüger für 25 Jahre und Sönke Pilz und Dieter Groß für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Vom Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Hufsky wurden die Ausbilder in der Jugendfeuerwehr Heiko Albertsen und Martin Krüger, mit der Leistungsspange der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehren in Bronze ausgezeichnet. Hufsky würdigte das herausragende Engagement beider Kameraden, für die Belange der Jugendfeuerwehr.

Ein weiterers "Highlight" war die Indienststellung der neuen Homepage der Gemeindefeuerwehr. Unter www.feuerwehr-husum.de, können sich interessierte Bürger ab sofort über die Arbeit der Feuerwehren in der Stadt Husum informieren. Herr Rainer Ueth von der Firma A LA CARTE design aus Husum hatte den Internetaufritt im Auftrage der Feuerwehr entworfen und stellte die einzelnen Funktionen vor.

Nach knapp zwei Stunden konnte die Versammlung mit einem positiven Fazit beendet werden. Die Gemeindefeuerwehr Husum, mit den Ortsfeuerwehren Husum und Schobüll, ist mit ihren insgesammt 118 Einsatzkräften gut aufgestellt, um bei Notfällen schnelle und professionelle Hilfe leisten zu können.


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24