Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles - Presse (Archiv)
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Weihnachtsfeier bei der Jugendfeuerwehr

15.12.2012 - Husum

Die Jugendfeuerwehr lud auch in diesem Jahr wieder Mitglieder, Eltern, Gäste, Freunde und Förderer zu ihrer Weihnachtsfeier ein, um sich bei allen für die das großartige Engagement im zu Ende gehenden Jahr zu bedanken.

Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste im Versammlungsraum auf der Feuerwehrwache im Marienhofweg durch den Jugendfeuerwehrwart Sieghard Adler-Hofeldt. Unter ihnen waren Husums Bürgermeister Uwe Schmitz, der stellvertretende Ordnungsamtsleiter Karl-Friedrich Bumb, Herr Borowski vom Bauamt, Amtswehrführer Willi Petersen, der von Pellworm angereist war, das Ehrenmitglied Hans Peter Johannsen und die beiden stellvertretenden Wehrführer von Husum und Schobüll Peter Post sowie Wilfried Ketelsen.


    Auch der stv. Gemeindewehrführer Peter Post
 wusste einen weihnachtlichen Reim wiederzugeben

Es gab auch in diesem Jahr zahlreiche Aktivitäten der Jugendwehr, die weit über die normalen Dienstabende hinausgingen. Höhepunkte waren die Fahrten nach Heiligenstadt und Memmingen und die Teilnahme am Internationalen Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr. Aber auch für Sauberkeit in der Gemeinde wurde gesorgt und die Schobüller Straßen von zahlreichem Unrat befreit, den dort achtlose Autofahrer einfach aus dem Fenster geworfen hatten.

Besonderen Dank sprach Sieghard Adler-Holfeldt Husums Bürgermeister Uwe Schmitz aus, der sich in seiner bisherigen Amtszeit aus Sicht der Jugendfeuerwehr sehr bürgernah verhalten hat, viel Interesse an der Jugendfeuerwehr zeigte und immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Wehr hat.

Der Gast mit dem größten Bekanntheitsgrad kam jedoch weder aus Feuerwehr noch Politik, sondern dem Hören und Sagen nach vom Nordpol. In traditioneller Kombination in Rot-Weiß betrat der Weihnachtsmann den Saal, ausgestattet mit einem großen Sack voller Gaben, die er allerdings nur gegen weihnachtliche Poesie verschenkte. Von solchen Belohnungen angespornt, wussten viele der anwesenden Kinder erstaunlich lange Verse auswendig wiederzugeben. Verdächtig war bloß, dass Wilfried Ketelsen den Auftritt des Weihnachtsmannes komplett verpasste.


           Ein Dankeschön gab es von und für
         Bürgermeister Uwe Schmitz (links), hier
  mit Sieghard Adler-Hofeldt (Mitte) und Melf Peters
 

Doch nicht nur der Weihnachtsmann brachte Gaben. Uwe Schmitz erklärte, dass er stolz sei, dass es in Husum eine so tolle Jungendfeuerwehr gebe und brachte trotz der am Jahresende eher leeren Stadtkasse eine gern gesehene Spende mit.

Am Ende des offiziellen Teils erhielt "Papa Schlumpf" wie der Jugendfeuerwehrwart von seinen Jugendlichen an die Führungsqualitäten des Originals erinnernd und nicht ohne Respekt genannt wird, auch ein Dankeschön aus den Händen vom Leiter der Jugendwehr Melf Peters für seine engagierte Arbeit, ohne die es eine solche Jugendfeuerwehr in Husum nicht geben würde.

 

 

 

 


137. Stiftungsfest 2012

01.12.2012 - Husum

Der Feuerwehrball im NCC war wie auch in den letzten Jahren sehr gut besucht. Wehrführer Jürgen Jensen begrüßte über 250 Feuerwehrmitglieder, Vertreter der Stadt Husum, Freunde und Förderer.


      Ein gelungenes Fest - das 137. Stiftungsfest 2012

Unter den Gästen waren Husums Bürgermeister Uwe Schmitz, Bürgervorsteherin Birgitt Encke, der Leiter des Ordnungsamts Günther Zumach sowie sein Stellvertreter Karl-Friedrich Bumb. Die Feuerwehren aus Memmningen im Allgäu, Heidelsheim (BW) und Heilbad Heiligenstadt (THÜ) hatten eine lange Reise auf sich genommen, um jeweils eine Abordnung in Husum dabei sein zu lassen. Die Feuerwehren Schobüll, Mildstedt und Hattstedt hatten es da etwas einfacher. Nicht fehlen durfte natürlich Kreisbrandmeister Christian Albertsen. Doch auch Vertreter des Technischen Hilfswerks und der Polizei waren der Einladung gefolgt. Der Nautische Verein Husum wurde durch seinen Vorsitzenden Kapitän Wolfgang Loy vertreten. Ebenso kam der Leiter der Leitstelle Nord Achim Hackstein nach Husum.

Möglich wurde dieser Ball auch durch die zahlreichen Spenden von über 70 Husumer Sponsoren von denen einige auch selbst mit dabei waren.

Nach seiner Eröffnung beförderte Jürgen Jensen die Feuerwehrfrauanwärterinnen Sandija Stieglitz und Nicole Hansen sowie den Feuerwehrmannanwärter Wilfrid Deckmann zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann und erklärte, dass der erfolgreiche Abschluss der Grundausbildung einer der wichtigsten Schritte in der Feuerwehrlaufbahn ist.

Nils Sörensen wurde zum Oberfeuerwehrmann, Ole Suhr zum Hauptfeuerwehrmann und Jens Sörensen (als stv. Jugendfeuerwehrwart) wurde zum Oberlöschmeister befördert.

Danach war die Reihe an den Wehrführer selbst gekommen. Birgitt Encke verleih Jürgen Jensen die Bandschnalle für 40-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.


              Verdient —
    Jürgen Jensen erhält des
 Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz
               in Gold

Dann ergriff Christian Albertsen das Wort und hatte eine große Überraschung dabei. Für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen wurde Jürgen Jensen das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen. Diese höchste Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes hatten der Vorstand und die Stadt Husum beantragt, um die außerordentlichen Leistungen von Jürgen Jensen zu würdigen. Allerdings, so betonte Christian Albertsen, durfe der Geehrte davon nichts wissen und konnte nun berichten, dass in diesem Fall die Freiwillige Feuerwehr Husum auch ohne ihren Wehrführer funktioniert hat.

Mark Lohner in seiner Funktion als Sprecher der Mannschaft gratulierte dann auch Jürgen Jensen im Namen aller und alle Gruppenführer bedankten sich anschließend per Handschlag persönlich bei ihrem Wehrführer für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Zum Tanz spielte dann die Band Top-Union auf und spielte wie scherzhaft angemerkt wurde, bis das der Schweiß des Klavierspielers  an seinem Instrument herunterlief. Die Jugendfeuerwehr belebte die Musik mit einer einstudierten Tanznummer und brachte ein Gesangstalent hervor, dass selbst den Musikprofis vollen Respekt abverlangte.

Ein weiterer Höhepunkt war die diesjährige Tombola. Die Anzahl der Preise war reduziert worden aber die Größe der Gewinne gesteigert. So war der erste Preis eine Mini-Kreuzfahrt mit der Color-Line von Kiel nach Oslo.

Bei viel guter Stimmung wurde es spät, bis die letzten Gäste nach Hause gingen. Das in dieser Zeit der Brandschutz in Husum trotzdem sichergestellt war, ist dem Engagement der Mildstedter Feuerwehr zu verdanken, die wie jedes Jahr die Feuerwache besetzte und so allen Feuerwehrmitgliedern eine Teilnahme am Ball ermöglichte. Dafür herzlichen Dank.

Eine Fotogalerie vom Stiftungsfest, finden Sie [hier].

(Hinweis: Am 9.12.2012 sind noch einige Bilder dazugekommen)

 


Der Husumer Round Table bedankt sich bei der Feuerwehr

26.09.2012 - Husum

Mit einem leckeren Grillmenü hat sich der Husumer Round Table bei der Husumer Freiwilligen Feuerwehr für die Unterstützung beim diesjährigen Entenrennen bedankt.


            Technische Hilfe vom Round Table

Die Feuerwehr brauchte nur für die Räumlichkeiten sorgen: Die Gäste vom Round Table brachten ansonsten alles mit, was einen gelungenen Grillabend ausmacht. Neben der klassischen Grillwurst und dem Grillfleisch gab es ein reichhaltiges, hausgemachtes Salatbuffet, hinter dem sich eine kleine kulinarische Weltreise verbarg, vom griechischen Fladenbrot bis zum feurig mexikanischen Salat mit Tortilla-Chips.

Bei so vielen Köstlichkeiten sicherte Wehrführer Jürgen Jensen denn auch gleich die Unterstützung der Feuerwehr für das nächste Entenrennen im Jahr 2013 zu, wofür sich Stefan Schmidt im Namen der Gäste herzlich bedankte und die gute Zusammenarbeit mit der Husumer Feuerwehr für diesen guten Zweck lobte.

Noch vor dem Essen durften die Gäste selbst Hand anlegen bei der Feuerwehr. Am einem eigens herbeigeschafften Auto, das zwar schon etwas lädiert war, aber zum Vorführen der Technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen gute Dienste leistete, demonstrierten Einsatzkräfte den fachgerechten Umgang mit hydraulischem Rettungsgerät unter Beachtung der patientengerechten Rettung. Die Gäste hatten dann Gelegenheit, selbst Schere und Spreitzer am verbeulten Objekt auszuprobieren.

 Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern

 


Feurwehr Husum erhält mobilen Rauchverschluss

25.09.2012 - Husum

Um Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen, stattet die Provinzial Freiwillige Feuerwehren in Schleswig-Holstein mit mobilen Rauchverschlüssen aus. Zusammen mit seiner Mitarbeiterin, Katharina Brodnicki, überreichte Jochen Runge von der Provinzial in Husum einen Rauchverschluss an die Freiwillige Feuerwehr Husum.


      Jürgen Jensen nimmt den mobilen Rauchverschluss
     von Katharina Brodnicki und Jochen Runge entgegen

Mobile Rauchverschlüsse sehen aus wie ein Duschvorhang und lassen sich wie eine Kinderreckstange in den Türrahmen klemmen. Bei einem Brand sorgen sie dafür, dass kein Rauch nach außen dringt. Dies ist besonders wichtig bei Wohnungsbränden in Mehrfamilienhäusern. Die Feuerwehr muss meist über das Treppenhaus vordringen und die Tür öffnen. Dabei besteht die Gefahr, dass lebensgefährlicher Brandrauch den Fluchtweg versperrt. Dies wird durch den mobilen Rauchverschluss verhindert. "Dies ist ganz entscheidend", erklärte Jochen Runge, "denn etwa 95 Prozent der jährlich 400 Brandtoten sterben nicht an den Flammen, sondern an den extrem giftigen Rauchgasen. Schon wenige Atemzüge können tödlich sein."

Als Schutz vor Stichflammen bieten die Rauchverschlüsse Feuerwehrfrauen und -männern zusätzliche Sicherheit. Da das Material schwer entflammbar ist, können sie hinter den Rauchverschlüssen in Sicherheit gehen. "Das senkt die Gefahr, nach dem Öffnen der Tür durch Stichflammen verletzt zu werden", so Jochen Runge.

Ein weiterer Vorteil der Rauchverschlüsse: Sie senken die Sanierungskosten, denn normalerweise sorgen aus den brennenden Wohnungen dringender Rauch und Ruß für hohe Schäden und langen Nutzungsausfall des Hauses. Das wird durch die Rauchverschlüsse verhindert. Zusammenarbeit, die allen nützt Die enge Zusammenarbeit der Provinzial mit den Feuerwehren ist aus dem gemeinsamen Ziel, Menschenleben zu retten und Sachwerte zu schützen, historisch gewachsen.

Wehrführer Jürgen Jensen nahm das Geschenk dankend in Namen der Freiwilligen Feuerwehr Husum entgegen. Der Rauchverschluss wird auf dem HLF 20/16 der Feuerwehr untergebracht und von dort bei Bedarf eingesetzt. Jürgen Jensen sicherte zu, dass er eine Rückmeldung über die gesammelten Erfahrungen beim Einsatz des Rauchverschlusses geben wird.

 

Der neue Rauchverschluss wurde gleich an der Tür
vom Büro des Wehrführers praktisch erprobt

 Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern

 


Sommer bei der Feuerwehr

15.08.2012 - Husum


       Für viel Spaß und Unterhaltung sorgte
          der Lagerzirkus im Zeltlager Viöl

In der Sommerzeit gab es nicht nur viele Einsätze der Feuerwehr Husum, sondern es fand sich auch noch Zeit für zahlreiche andere Aktivitätren.

Ende Juni fand das Internationale Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Nordfriesland in Viöl mit über 1000 Teilnehmern aus vier Nationen statt. Natürlich war hier auch die Husumer Jungendfeuerwehr bei der Begegnung mit Jugendlichen aus Schweden, Tschechien und den Niederlanden vertreten.

In der letzten Ferienwoche ging die Jugendfeuerwehr dann auf die große Reise ins schöne Bayern. 17 Jugendliche, 7 Ausbilder und Betreuer machten sich auf den Weg zur Partnerjugendfeuerwehr nach Memmingen. Hier wartete ein umfangreiches Besuchsprogramm auf die Besucher aus dem Norden angefangen mit den Memminger Fischertagen. Dann folgten die traditionellen Wallensteinfestspiele, die mit mittelalterlichen Ritterspielen und Heerlagern eine weithin bekannte Attraktion sind. Abgerundet wurde das Programm mit einer Stadtführung durch Memmingen, einem Besuch auf der Feuerwache und vielen Ausflügen in die Umgebung. Leider war die Woche zu schnell vorbei und der Heimweg von über 900 km musste angetreten werden.

  
   
Links: Der Öberbürgermeister der Stadt Memmingen
empfing die Husumer Jugendfeuerwehr


Rechts: Grillfest bei der Freiwilligen Feuerwehr Schobüll

Nach vielen Jahren bei niedrigen Temperaturen und Regen fand das diesjährige Grillfest der Feuerwehr Schobüll diesmal bei schönen, warmen und sonnigen Wetter statt, was doch gerade in diesem Sommer so selten ist. Viele Schobüller, Gäste und Urlauber waren gekommen. Bei gutem Essen, Trinken, Spielgelegenheit für die kleinen Gäste bleiben alle lange draußen und hielten manchen Klönschnack. Eine wirklich gelungene Veranstaltung.

Nicht ganz so viel Glück hatten die Veranstalter des diesjährigen Husumer Entenrennens. Zwar lachte die Sonne vom Himmel, doch der notwendige Wind, der für die Fortbewegung der Plastikvögel notwendig ist, blieb aus. Und so rückte dann die Husumer Feuerwehr an und bewies, dass ein Wasserstrahl nicht nur zum Feuerlöschen taugt, sondern auch für den Antrieb der Entenschar sorgen kann und damit fand diese Veranstaltung ihr guten Abschluss.

Sorgte für Antrieb: Die Freiwillige Feuerwehr Husum
beim diesjährigen Entenrennen im Hafenbecken

Wettermäßig eine Punktlandung war auch den Organisatoren des diesjährigen Sommerfestes gelungen. Am bisher heißesten Wochenende des Jahres konnte Wehrführer Jürgen Jensen an die 150 Aktive sowie Förderinnen und Förder begrüßen.

Nach dem Auftakt mit einem Grillmenü sorgte die Discothek für viel musikalische Unterhaltung. Bis sehr spät in die Nacht wurde getanzt, sich unterhalten und manch einer kam dabei ganz schön ins Schwitzen.

Wehrführer Jürgen Jensen eröffnet das diesjähirge Sommerfest auf der Feuerwache.
Noch ist die Tanzfläche leer...

 


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24