Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles - Presse (Archiv)
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Jahreshauptversammlung der Gemeidefeuerwehr Husum

01.03.2013 - Husum

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer füllten den großen Schulungsraum in der Feuerwache im Marienhofweg bis auf den letzten Platz. Keiner fehlte: die Mitglieder der Feuerwehren Husum und Schobüll, Gäste aus Politik und Verwaltung sowie Abordnungen aus den Nachbarwehren, vom Kreisfeuerwehrverband, Jugendfeuerwehr und befreundeten Organisationen.

Zu Beginn gab Wehrführer Jürgen Jensen seinen Jahresbericht ab. Im Berichtszeitraum gab es 220 Einsätze der Wehr oder wie es der Gemeindewehrführer ausdrückte: Alle 39 Stunden wird in Husum die Hilfe der Feuerwehr angefordert. Dabei wurden in 7 Fällen Menschen aus unmittelbarer Lebensgefahr gerettet. Danach trat der Jugendfeuerwehrwart Sieghard Adler-Holfeld an das Rednerpult und berichtete, welche Aktivitäten in den fast 18.000 in der Jugendfeuerwehr geleisteten Stunden stattfanden. Sorge bereitet die mit dem demografischen Wandel einhergehende schwindende Anzahl von Jugendlichen und der damit verbundene langsame Rückgang der Mitgliederzahl.


       Übernahme in den aktiven Dienst

Drei Mitglieder verließen die Jugendfeuerwehr mit Übernahme in den aktiven Dienst: Moritz Banzlaff, Marvin Frey und Nils Thomsen Dabei wurden sie zu Feuerwehrmännern befördert.

Und fünf weitere Mitglieder wurden nach ihrem Probejahr endgültig in die Feuerwehr Husum aufgenommen: Nicole Hansen, Wilfrid Deckmann, Jürgen Feddersen, Ole Suhr und Sandija Stieglitz.

Das es um die Kasse der Feuerwehr gut bestellt ist und hier nicht wie gewöhnlich im Zusammenhang mit Geld von Krise geredet werden muss, bewies Kassenwart Mathias Matzke mit seinen Ausführungen. Er konnte in seinem erfrischend lockeren Vortrag ausführlich über die positive Bilanz der Finanzen berichten und dabei noch das Klischee vom staubtrockenen Buchhalter überwinden. Inzwischen erwirtschafteten Veranstaltungen wie das jährliche Biikebrennen und das Stiftungsfest leichte Überschüsse. Insbesondere aber dankte er den fast 180 Husumer Förderern – viele aus der Husumer Wirtschaft – ohne die ein so ausgeglichenes Ergebnis nicht möglich wäre.

Im nächsten Tagesordnungspunkt wurde zwar formal nur eine Satzungsänderung vorgenommen, aber damit auch gleichzeitig eine lange Ära verabschiedet. Die anwesenden wahlberechtigten Mitglieder der Feuerwehren Husum und Schobüll stimmten für die Änderung des Status der Gemeindefeuerwehr Husum mit zwei Ortsfeuerwehren in eine Gemeindefeuerwehr mit zwei Standorten. Damit rückt die Feuerwehr Schobüll organisatorisch näher an die Husumer Kameraden ran, verliert aber ein Stück ihrer Eigenständigkeit. Notwendig war diese zukunftsweisende Maßnahme geworden durch die Personalnot in Schobüll mit der im Übrigen unzählige Feuerwehren in ganz Deutschland zu kämpfen haben. Jürgen Jensen dankte dem bisherigen Wehrführer der Feuerwehr Schobüll Kai Petersen für seine geleistete Arbeit.


             Gegenseitige Gratulation
          Peter Post und Jürgen Jensen

Eine andere lange Ära wurde hingegen verlängert: Fast einstimmig wurde Jürgen Jensen als Gemeindewehrführer wiedergewählt. Auch sein Stellvertreter Peter Post musste sich der Mitglieder-Demokratie stellen und erzielte ein ähnlich souveränes Ergebnis. Die Demokratie kommt aus Griechenland und auch der Marathon ist dort entstanden, die Kombination aus beidem, der Wahlmarathon fand im Anschluss statt. Gewählt wurden:

  • Schriftführer: Oliver Otto
  • Kassenwartin: Heidi Petersen
  • Zugführer des 2. Zuges: Frank Dostal
  • Gruppenführer der 6. Gruppe: Jens Sörensen
  • Sprecher: Dennis von Horsten
  • Kassenprüfer: Wilfrid Deckmann

Zum 2. stellv. Jugendfeuerwehrwart wurde Tobias Bispeling ernannt.


      Verlässt Husum
       Mathias Kubel

Die Wahl des 2. Zugführers war notwendig geworden, weil Mathias Kubel durch einen Wohnortwechsel dieses Amt nicht mehr wahrnehmen kann. Mathias Kubel bedankte sich sichtlich bewegt bei seiner Feuerwehr und erhielt als Zeichen der Wertschätzung eine Gabe aus den Händen von Jürgen Jensen.

Erfreuliches kommt am besten an den Schluss. Es konnten zahlreichen Ehrungen und Beförderungen vorgenommen werden, darunter eine für die 60-jährige Mitgliedschaft von Brandmeister Harro Jacobs. Bürgervorsteherin Birgitt Encke betonte, dass sie eine solche besondere Ehrung in ihrer Amtszeit zum ersten Mal vorkam. Für Birgitt Encke war es die letzte Amtshandlung für die Feuerwehr Husum. Nach langen Jahren als Bürgervorsteherin, in denen sie häufiger und gern gesehener Gast auf der Feuerwache war, endet in Kürze ihre Amtszeit. 

 

 

Ehrungen und Beförderungen:

  • Beförderung zum Löschmeister:
    Mark Lohner

  •      Birgitt Encke verleiht Rüdiger Sibbersen
          das Brandschutzehrenzeichen in Gold
  • 10 Jahre Mitgliedschaft:
    HFM Helge Martens
    OLM Jörg Wibling
  • 20 Jahre Mitgliedschaft:
    LM Michael Westphal
  • 30 Jahre Mitgliedschaft:
    HFM Oliver Otto
    HFM Stefan Restorff
    LM Paul Klune
  • 40 Jahre Mitgliedschaft
    LM Rüdiger Sibbersen
  • 50 Jahre Mitgliedschaft:
    OLM Christian Meves
  • 60 Jahre Mitgliedschaft:
    BM Harro Jacobs
  • Brandschutzehrenzeichen in Silber:
    HFM Stefan Restorff
    HFM Hilmar Lückner
  • Brandschutzehrenzeichen in Gold:
    LM Rüdiger Sibbersen
  • Aufnahme in die Ehrenabteilung
    Uwe Petersen (wurde dabei zum Löschmeister befördert)
    Hermann von Horsten

Am Ende der Versammlung hatten noch einmal die Gäste das Wort und der Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Matthias Trapp sowie der neue Amtswehrführer des Amtes Pellworm Jens Uwe Jensen überbrachten ihre Grüße.

Schulterschluss im Beisein der Urgesteine:
Der bisherige Wehrführer Schobüll Kai Petersen
(2. v.l.) und Jürgen Jensen (3.v.l.).
Links: Harro Jacobs (60 Jahre Mitglied der FF Husum)
Rechts: Christian Meves (50 Jahre Mitglied der FF Husum)

Hinweis: Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern.

 


Wolfgang Feddersen zur Verabschiedung beim Bürgermeister

26.02.2013 - Husum

Zu einer kleinen Feierstunde hatte Bürgermeister Uwe Schmitz den Feuerwehrgerätewart und damit städtischen Bediensteten Wolfgang Feddersen in sein Büro ins Rathaus geladen.


     Wolfgang Feddersen wählt den alternativen Ausgang

Dieser geht nämlich nach über dreißig jähriger Tätigkeit bei der Stadt Husum, am 28. Februar in den wohlverdienten Vorruhestand. Doch den Nachhauseweg konnte Feddersen nicht wie gewohnt über das Treppenhaus antreten. Die Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Husum hatten nämlich „Wind“ von der Sache bekommen und hoben den überraschten Feddersen, zur Freude der Kolleginnen und Kollegen im Rathaus, per Drehleiter aus dem Bürofenster seines Dienstherren.

Wolfgang Feddersen begann am 1. November 1981 seinen Dienst als hauptamtlicher Gerätewart bei der Stadt Husum auf der Feuerwache im Marienhofweg. Zu seinem Aufgabengebiet gehörten neben der Pflege, Wartung und Reparatur von Einsatzfahrzeugen und Geräten der Feuerwehr, auch Tätigkeiten in der Einsatzvorbereitung wie z.B.  die Betreuung von Objekten mit Brandmeldeanlagen. Zudem hatte er als Einsatzkraft der Freiwilligen Feuerwehr natürlich auch jede Menge Einsätze abzuwickeln, häufig als Fahrermaschinist oder Gruppenführer auf dem ersten Löschfahrzeug. Für diese Tätigkeit bleibt er der Freiwilligen Feuerwehr jedoch noch einige Jahre erhalten, denn dort endet der ehrenamtliche Einsatzdienst erst mit 67 Jahren.


Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Schobüll

22.02.2013 - Schobll

Zum letzten Mal fand Jahreshauptversammlung der FF Schobüll als eigenständige Ortswehr statt. Ab 1. März 2013 wird die Feuerwehr Schobüll der Freiwilligen Feuerwehr Husum auch organisatorisch angegliedert, bleibt aber als Standortfeuerwehr erhalten.

Der Ortswehrführer Kai Jürgen Petersen konnte neben den aktiven Mitgliedern und Ehrenmitliedern der OF Schobüll, auch Bürgermeister Uwe Schmitz, seinen Stellvertreter Lothar Pletowski, Günter Zumach und Karl-Friedrich Bumb vom Ordnungsamt, von der Gemeindefeuerwehr Husum den Wehrführer Jürgen Jensen, seinen Stellvertreter Peter Post, Schriftführer Oliver Otto, Jugendfeuerwehrwart Sieghard Adler Hofeld und Jugendgruppenleiter Melf Peters begrüßen.

Die Auflösung der Freiwilligen Feuerwehr Schobüll als eigenständige Wehr sehen zwar viele mit Wehmut, doch vor dem Hintergrund der sinkenden Personalstärke gleichzeitig auch als Chance für die Zukunft. Schon vor einigen Jahren ist die Jugendfeuerwehr Schobüll in die Husumer Wehr integriert worden und das hat sich aus heutiger Sicht bewährt. So hofft man, dass Schobüll als Standortfeuerwehr zwar weiterhin eigene Aktivitäten durchführt, sich aber Vorteile aus der Gemeinschaft mit Husum ergeben werden.


       Frerk Jensen wird von Kai Petersen
           zum Löschmeister befördert

In der Standortfeuerwehr wird es zwar zukünftig keine Wehrführung meh geben, aber der Standort muss trotzdem geleitet und verwaltet werden. In diese Führungspositionen wurden gewählt:

  • Zugführer Stefan Hansen
  • Gruppenführer Falk Petersen
  • Kassenwarterin Petra Kohn
  • Kassenprüfer Kuddel Jochimsen

Ortswehrführer Kai Jürgen Petersen dankte Frerk Jensen für sein jahrelanges Engagement in der Wehr, u.a. als Sicherheitsbeauftragter und beförderte ihn zum Löschmeister.

 

In den Grußworten der verschiedenen Redner, wurde der Schritt zu einer neuen Organisationsform der beiden Feuerwehren im Stadgebiet, als richtig und zukunftsorientiert eingestuft und den Schobüller Feuerwehrleuten auch weiterhin alles Gute gewünscht. 

 

Von Links: Frerk Jensen, Stefan Hansen, Falk Petersen,
Petra Kohn und Kuddel Jochimsen

 


Die Husumer Feuerwehr richtet das 10. Biikebrennen am Dockkoog aus

21.02.2013 - Husum

Zum bereits 10. Mal übernahm die Freiwillige Feuerwehr Husum wieder die Organisation des traditionellen Biikebrennen am Dockkoog.


                      Eine beachtlich große Biike

Wie schon in den Vorjahren war alles perfekt organisiert und sogar das Wetter spielte mit. Bei kalter, aber klarer Witterung kamen annähernd 3000 Gäste zum Dockkoog, wobei mittlerweile viele aus ganz Deutschland anreisen, um beim 'Fest der Friesen' dabei zu sein.

Dieses Jahr war es an Bürgermeister Uwe Schmitz die Biike mit einer zünftigen Rede zu eröffnen und am Ende das Kommando zum Anzünden des beachtlich großen Reisigstapels zu geben, welches die Jugendfeuerwehr auch sofort in die Tat umsetzte. Und wieder gab es 'Dicke-Backen-Musik' vom Feuerwehrmusikzug Viöl unter Stabführer Frank Jensen. Den Gästen gefiel das sichtlich. Aber nicht nur für Musik, sondern auch für Glühwein und Bratwurst wurde durch die Freiwillige Feuerwehr gesorgt, in dem sie ehrenamtlich den Ausschank übernahm.

Auch das 10. Biikebrennen war so wie immer eine gelungene Veranstaltung, die viele Gäste nach Husum lockt und der städtischen Gastronomie im Anschluss ein volles Haus beschert.

Die Husumer Feuerwehr dankt insbesondere auch den Sponsoren, der Firma Autokraft für die Bereitstellung des Buspendelverkehrs sowie dem Tourismus- und Stadtmarketing Husum, der Nord-Ostsee-Sparkasse und der Stadtwerke Husum GmbH.

Wehrführer Jürgen Jensen und Bürgermeister Uwe Schmitz begrüßen die Gäste, Musik gab
es wieder vom Feuerwehrmusikzug Viöl

 

 

 


Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

02.02.2013 - Husum

17.672 Stunden, in Worten: Siebzehntausendsechshundertzweiundsiebzig. Eine solche beachtliche Summe ergibt sich, wenn man alle Dienststunden, Ausbildungseinheiten, Verwaltungsstunden, Seminare, Lehrgänge, Sitzungen, Öffentlichkeitsarbeit, Sport, Zeltlager und andere Aktivitäten der einzelnen Mitglieder und Ausbilder der Jugendfeuerwehr zusammenzählt. Diese Bilanz in der Größenordnung eines kleinen Unternehmens wurde ehrenamtlich im Jahr 2012 erbracht. Und darauf kann man stolz sein, wie der Jugendgruppenleiter Melf Peters und der Jugendwart Sieghard Adler-Hofeldt auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr betonten.

Pünktlich um 15 Uhr wurde die Versammlung durch Melf Peters eröffnet, zu der neben den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr auch Vertreter der Husumer Freiwilligen Feuerwehr, einiger benachbarter Jugendfeuerwehren, des Kreisfeuerwehrverbandes Nordfriesland und der Stadt Husum gekommen waren.


               Ein wichtiger Schritt:
   Die Aufnahme in die Jugendfeuerwehr

Auch in diesem Jahr konnten sich die Jugendfeuerwehr Husum über die Aufnahme neuer Mitglieder freuen. Fünf Mädchen und Jungen bekamen nach der Absolvierung ihres Probejahres die Schulterstücke als vollwertige und wahlberechtigte Kameradinnen und Kameraden.

Drei Mitglieder wurden hingegen verabschiedet. Allerdings kann sich in diesem Fall die Freiwillige Feuerwehr Husum über drei neue und gut ausgebildete Mitglieder freuen und der Gemeindewehrführer Jürgen Jensen sicherte ihnen eine herzliche Aufnahme in den Reihen des aktiven Dienstes zu.

 

 

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung sind die Wahlen zu den Funktionsträgern. Hier gab es nach teilweisen einstimmigen Ergebnissen und solchen mit zweiter Stichwahl folgendes Bild:

  • Melf Peters wird als Jugendgruppenleiter wiedergewählt
  • Marten Vogler als sein Stellvertreter
  • Tim Borowski, Levend Jensen und Stefan Otto führen die erste bis dritte Gruppe
  • Lasse Paysen wird Schriftführer
  • Svea Speck wird als Kassenwartin wiedergewählt
  • Torben Hunecke und Torben Erichsen besetzen die Ämter als Gerätewarte

       Levend Jensen und Svea Speck

Jugendfeuerwehrwart Sieghard Adler-Hofeldt gab anschließend einen Bericht zur Lage der Jugendfeuerwehr. Mit 31 Mitgliedern sei die Zahl trotz dreier Eintritte deutlich geschrumpft. In der Jugendarbeit mache sich das Ganztagsschulsystem z.B. beim Sport in der Art bemerkbar, dass die Jugendlichen sehr viel weniger Zeit für außerschulische Aktivitäten haben. Zudem nimmt die Zahl der Jugendlichen im Rahmen der allgemeinen Altersstruktur der Bevölkerung rapide ab. Dies ist eine Entwicklung, die er mit einiger Sorge beobachtet.

Es gab aber auch erfreuliches. So konnten Svea Speck und Levend Jensen als Jugendfeuerwehrfrau bzw. Jugendfeuerwehrmann des Jahres geehrt werden, da sie von allen Mitgliedern die meisten Stunden in die ehrenamtliche Arbeit eingebracht haben.

Zum Abschluss hatten die Gäste das Wort. Bürgermeister Uwe Schmitz lobte die Motivation und das Engagement der Jugendabteilung und betonte wie gern er gekommen sei, da eine solche Wehr eine hohe Anerkennung auch der Stadt Husum verdient.

 

Husums Bürgermeister Uwe Schmitz ist stolz auf die Jugendfeuerwehr

Hinweis: Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern

 


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24