Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles - Presse (Archiv)
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Herzlichen Glückwunsch

17.08.2013 - Husum

Ein besonderer Einsatz war es für Tobias Bispeling von der Freiwilligen Feuerwehr Husum. Er gab seiner Lebensgefährtin Sabrina, geb. Hagge das Ja-Wort und die beiden wurden nach der kirchlichen Trauung von einer Abordnung der Husumer Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr herzlich empfangen.


         Das Hochzeitspaar: Sabrina und Tobias Bispeling

Tobias, oder von seinen Kameraden kurz "Tobi" genannt,  ist schon lange bei der Feuerwehr Husum aktiv und lebt sozusagen direkt am Geschehen, in dem er eine Wohnung an der Feuerwache Husum bezogen hat. Er gehört zur Kleinalarmgruppe und ist Wachhabender auf der Feuerwache und bildet damit eine sichere Stütze für Einsätze, die immer dann auftreten, wenn es gerade nicht passt.

Nicht nur, dass er als Fahrer und Maschinist eine hohe Anerkennung seiner Kameradinnen und Kameraden genießt: Zusätzlich ist er als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart aktiv und engagiert sich in der Jugendarbeit. Klar, dass sich auch seine Auserwählte mit der Feuerwehr auskennt: Sabrina war lange Zeit in der FF Mildstedt tätig.

Doch die größte Aufgabe wartet zu Hause. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter Mia Naomi, die auch zu Ehren kam und bei der kirchlichen Trauung ihre Taufe enmpfing.

Alle Kameradinnen und Kameraden wünschen der jungen Familie viel Glück und eine sichere Zukunft natürlich auch in und mit der Feuerwehr Husum.

 


Feuerwehr unterstützt das Entenrennen

11.08.2013 - Husum

Jedes Jahr zu den Husumer Hafentagen veranstaltet der Husumer Round Table das sogenannte Entenrennen, dessen Erlös einem guten Zweck zugeführt wird.


                     Entenangeln einmal anders

Stars des Entenrennens sind 4.000 quietschgelbe Badewannenvögel, die zweckentfremdet nicht im Schaumbad, sondern im Husumer Hafenbecken landen, jeder mit einer eigenen Gewinnnummer versehen. Angetrieben vom Wind und der auflaufenden Flut treiben diese dann auf eine spezielle Fangvorrichtung zu und die ersteintreffenden Exemplare bestimmen dann die glücklichen Gewinner.

Die Husumer Feuerwehr unterstützt das große Rennen und sorgt umsichtig für die technischen Rahmenbedingungen: Mit den zwei Ölwehrbooten und tatkräftigen Helferinnen und Helfern wird eine schwimmende Sperre errichtet, die im Normalfall auf dem Wasser treibendes Öl abfangen soll, sich aber auch bestens für die schwimmenden Gummitiere eignet und alle sicher zum Ziel leitet.

Nachdem die Siegerenten vom anwesenden Notar registriert wurden, bleibt für die Einsatzkräfte noch Griff zur Sieb-Schaufel, damit der Restbestand von immerhin noch 3.950 Enten wieder ins Trockene kommt. Doch der Einsatz lohnt sich: Der Round Table nimmt durch das Rennen jedes Jahr einen fünfstelligen Euro-Betrag ein, den er für gemeinnützige Projekte in der Region zur Verfügung stellt.

 

Enten ahoi

 


Sonderfond für Jugendfeuerwehren Husum und Memmingen

05.08.2013 - Memmingen

Was lange währt, ist gut. Aber manchmal ist es besser, mit Traditionen zu brechen, auch wenn diese liebgewonnen sind und seit über 50 Jahren bestehen. So lange nämlich besuchen sich die beiden befreundeten Feuerwehren Husum und Memmingen gegenseitig und ein kleines Mitbringsel fördert bekanntlich die Freundschaft.

Nach so langer Zeit und langsam knapp werdenen Geschenkideen kam vor einiger Zeit die zündenene Idee: Die Gastgeschenke fallen weg und es wird ein Fond gegründet, in den beide Feuerwehren das gesparte Geld einzahlen und bei Bedarf den Jugendlichen eine Unterstützung bei den Besuchen gewähren.


                       Unter Dach und Fach:
           Der Sonderfond für Memmingen und Husum


Gedacht und getan: Beim Besuch der Husumer Feuerwehr zum Fischertag in Memmingen unterzeichneten unser stellvertretender Wehrführer Peter Post, Jugendfeuerwehrwart Sieghard Adler-Hofeldt und Stadtbrandrat Hans Hirschmeier sowie dessen Jugendfeuerwehrwart Christian Thiel aus Memmingen eine entsprechende Vereinbarung.

Nun können Jugendliche beider Wehren bei Besuchen eine finanzielle Förderung bekommen oder auch einzelne Jugendliche, die zu besonderen Anässen wie Jubiläen, Stiftungsfesten u.ä. auf die Reise gehen. Und vielleicht wird der eine oder andere Förderer einen Zuschuss in den Fond einzahlen.

Damit wird die lange Partnerschaft beider Feuerwehren weiter gefestigt und der Fond mit dazu beitragen, dass diese lange Verbundheit mindestens auch die nächsten 50 Jahre fortbesteht.

 

 


Jugendfeuerwehr Husum auf Pellworm zum Zeltlager

04.08.2013 - Pellworm

Am Ende der Sommerferien fuhr die Jugendfeuerwehr Husum für eine Woche zum Zeltlager nach Pellworm. Mit von der Partie war die Jugendfeuerwehr aus Husums Partnerstadt, dem Heilbad Heiligenstadt.

Insgesamt waren 35 Jugendliche und 9 Betreuer auf die schöne Nordeeinsel gekommen. Ein volles Programm ließ keine Langeweile aufkommen: So gab es eine Inselralley, einen Besuch der Hallig Gröde, eine Fahrt zu den Seehundbänken, ein Besuch auf dem bekannten Leuchtturm von Pellworm und natürlich das Baden in der Nordsee bei bestem Wetter.

Neben Altbewährtem gab es auch Neues:  Auf der Wache der Feuerwehr Pellworm wurden die Jugenflammen 1 bis 3 abgelegt. Dies war in der Geschichte der Jugendfeuer, der Feuerwehr Pellworm und den Prüfern der Kreisjugendfeuerwehr Nordfriesland das erste Mal.

Ein weiteres Highlight war auch der Besuch Der „Flaming Stars“, ein Zusammenschluss von motorradbegeisterten Feuerwehrkameraden, die mit ihren Ausflügen Geld für gemeinnützige Projekte sammeln.

Eine besondere Ehrung erfuhr der Ehrenamtswehrführer von Pellworm Wilhelm J. Petersen.  Er wurde zum Ehrenmitglied der Jugendfeuerwehr Husum ernannt, um seine großen Verdienste um die Jugendfeuerwehr Husum in den letzten Jahrzehnten zu würdigen und für seine Unterstützung zu danken.

 

Eine Super-Woche für die Jugendfeuerwehr
auf der schönen Nordseeinsel Pellworm

 

 

 


Freiwillige Feuerwehr trainiert direkt am Objekt

18.06.2013 - Husum


       Präzionsarbeit: Die Rettung über die Schiebleiter

Der Schreck in der frühen Abendstunde für die Bewohnerinnen und Bewohner einer Husumer Altenwohnanlage währte nur kurz: Kurz vor 20 Uhr waren im Garten des Anwesens schlagartig zahlreiche Feuerwehreinsatzkräfte in voller Ausrüstung erschienen und brachten Tragen und eine Schiebleiter mit. Schnell war klar, dass es sich hier nicht um einen echten Einsatz handelt, sondern um eine Ausbildungsstunde direkt am realen Objekt. Und so konnten die Seniorinnen und Senioren der Feuerwehr in aller Gelassenheit bei ihrer Arbeit zusehen.

Über 200 echte Einsätze fährt die Husumer Freiwillige Feuerwehr in jedem Jahr. Und das ist nicht genug: Für den potentiellen nächsten Einsatz muss ständig trainiert werden, damit der Umgang mit der Technik wie am Schnürchen klappt und Führung und Mannschaft immer fit sind. Um das zu erreichen, wird mindestens jede zweite Woche auf den Dienstabenden ausgebildet. Dabei wird auch wie hier am realen Objekt geübt, um im Fall der Fälle gut gerüstet zu sein. Insbesondere wurde die Menschrettung von nicht gehfähigen Personen über die Schiebleiter getestet und die Zufahrt, die durch die angrenzende Bebauung sehr eng ist, im Rückwärtsgang erprobt. Das klappte dank der erfahrenen Ausbilder ohne Probleme. Lediglich die obere Mannschaft, die die Trage mit der 90 kg schweren Übungspuppe an Seilen über die aufgestellte Leiter aus dem 2. Obergeschoss herabließ, kam ganz schön ins Schwitzen.

Am Ende kehrte wieder Ruhe im idyllischen Garten ein und es gab Stückchen Sicherheit mehr.

Auch "Einparken" will geübt sein und der Einsatzleiter weist die Einsatzkräfte ein.

 


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24