Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles - Presse (Archiv)
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Neue Fahrzeuge und ein Boot für die Feuerwehr Husum

31.10.2013 - Husum

Ein großer Tag für die Feuerwehr Husum: Bürgermeister Uwe Schmitz übergab die Schlüssel für einen neuen Mannschaftstransportwagen und ein neues Vorauslöschfahrzeug. Doch damit nicht genug: Volker Pioch vom Landesbetrieb Küstenschutz Nationalpark und Meeresschutz stellte ein modernes Ölwehrboot in die Dienste der Husumer Wehr.


           Uwe Schmitz übergibt die Schlüssel an
                  Jürgen Jensen und Peter Post

Zur feierlichen Übergabe waren zahlreiche Vertreter der Stadt Husum, ein Vertreter der Firma Auto Johannsen, der Kreiswehrführer Christian Albertsen, Vertreter der örtlichen Presse und natürlich Mitglieder der Husumer und Schobüller Freiwilligen und der Jugendfeuerwehr gekommen.

Wie Jürgen Jensen betonte, hängt die Erfüllung der Aufgaben eine Feuerwehr auch und besonders von der Leistungsfähigkeit des Materials ab:

Der neue Mannschaftstransportwagen ist ein modernes Fahrzeug, das seinen Einsatzschwerpunkt in der Nachführung von Einsatzkräften, der Logistik aber auch bei Fahrten zu Ausbildungsveranstaltungen hat. Es sich hierbei um einen Leasingrückläufer, der durch eine örtliche Lackiererei und den Eigenausbau durch die beiden Gerätewarte zu einem Einsatzfahrzeug umgebaut wurde.

Das neue Vorauslöschfahrzeug (VLF) nimmt gleich mehrere Funktionen war:

Im Hinblick auf enger werdende Personalressourcen und der Notwendigkeit, beim Feuer mit Menschenleben in Gefahr die 10minütige Hilfsfrist einhalten zu müssen, soll ein Atemschutztrupp mit dem entsprechenden Ersteinsatzgerät zügig in den OT Schobüll entsendet werden, um mit den von der dortigen Wache ausrückenden Einsatzkräften im Rendezvoussystem an der Einsatzstelle einzutreffen.

Als zweite Einsatzgrundlage ist das Abarbeiten kleinerer Hilfeleistungsanforderungen am Tage, durch die beiden hauptamtlichen Gerätewarte. Somit werden die Ehrenamtler entlastet und müssen für Bagatellalarme ihre Arbeitsplätze nicht verlassen.

Letztendlich ist dieses Fahrzeug ideal geeignet, um als Zugfahrzeug für das neue Ölwehrboot eingesetzt zu werden.


      Volker Pioch stellt das neue Ölwehrboot in Dienst

Über das Ölwehrboot des Landes Schleswig-Holstein, freut sich die Feuerwehr Husum in deren Ausrückebersich sich ein Hafen befindet, natürlich ganz besonders. Es ist schon über 25 Jahre eine Selbstverständlichkeit, die Aufgabe der Ölbekämpfung und Eindämmung für den Bereich des Husumer Hafens und einiger angrenzender Gewässer zu übernehmen. Das neue Ölwehrboot stellt eine deutliche Verbesserung des Hantieren mit den schweren Ölsperren dar und erhöht mit seinem hohen Freibord der Stabilität und der technischen Ausstattung dabei natürlich auch die Sicherheit der eingesetzten Kräfte.

Ebenfalls in Eigenleistung hat die Jugendfeuerwehr eine Einsatzbox gebaut, in der sich die Ausrüstung für unsre jüngsten Jugendfeuerwehrleute befindet, also alles in der Größe XXS. Damit kann der Mannschaftsbus, im „nullkommanix“ zu einem Löschfahrzeug für die „Minis“ umfunktioniert werden. Diese clevere Lösung wurde von den Gästen ausführlich besichtigt und bestaunt.

 

Links: Bürgervorsteher Peter Empen besichtigt die neue Einsatzbox.
Rechts: Das neue VLF wird bestaunt.

Hinweis: Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern.


 


Betretungsverbot für Wälder

29.10.2013 - Nordfriesland / Schleswig-Holstein

Aktueller Hinweis:

Absolutes Betretungsverbot für alle Wälder in den Kreisen Nordfriesland, Schleswig-Flensburg und Rendsburg Eckernförde

Erscheinungsdatum: 29.10.2013 14:15 Uhr

Ab sofort hat die oberste Forstbehörde für alle Wälder in den Kreisen Nordfriesland, Schleswig - Flensburg und Rendsburg - Eckernförde ein absolutes Betretungsverbot verhängt. Forstminister Dr. Habeck stellte hierzu fest: "Beim Betreten der Wälder besteht wegen der zahlreichen entwurzelten und abgeknickten Bäume Lebensgefahr."

Eine erste Schadensschätzung hat ergeben, dass der Sturm Christian ca. 300.000 Kubikmeter Holz in den Wäldern geworfen oder gebrochen hat. Das ist mehr als die geplante halbe Jahreseinschlagsmenge.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Nicola Kabel, Kirsten Wegner | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7068 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: pressestelle@melur.landsh.de


Der Husumer Round Table spendet für UNO und für die Jugendfeuerwehr

04.09.2013 - Husum

Im Rahmen der vergangenen Hafentage veranstaltete der Husumer Round Table sein beliebtes Entenrennen im Husumer Hafenbecken und die Freiwillige Feuerwehr Husum sorgte für einen reibungslosen Ablauf des Events.

Das Ganze hat nicht nur allen Beteiligten viel Spaß gemacht, sondern hat auch ein hilfreiches Nachspiel. Stefan Schmidt vom Round Table übergab den Erlös des Rennens von über 14.000 EUR auf der Feuerwache Husum dem Projekt „UNO – letze Karte“ in Form eines symbolischen Schecks. Das vom Diakonischen Werk Husum in Zusammenarbeit mit der Pestalozzi Schule getragene Projekt hat das Ziel Jugendlichen in schwierigen und schulfernen Lebenssituationen wieder eine Lebensperspektive über die Schule zu geben. Volker Schümann von der Diakonie bedankte sich herzlich und betonte, wie gut diese Spende bei dem engagierten und erfolgreichen Projekt angelegt ist.

Freude über die beiden Spenden des Round Tables

Die Freiwillige Feuerwehr Husum als treuer Unterstützer des Entenrennes kam dann auch nicht zu kurz. Die Round Tabler hatten für die Jugendfeuerwehr ebenfalls einen Scheck über eine etwas bescheidenere aber ebenso willkommene Spende mitgebracht. Und da Geld bekanntlich nicht alles ist, tischten die Mitglieder der runden Tafel dann ein reichhaltiges Grillbuffet auf. Bei so viel Köstlichkeiten versprach denn Wehrführer Jürgen Jensen, das Entenrennen auch im nächsten Jahr zu unterstützen.

Eine kleine Überraschung gab es übrigens auch für die Gäste. Eine Auswahl durfte in Einsatzkleidung einen fast echten Löschangriff fahren einschließlich richtigem wenn auch kleinem Holzfeuer. Und das Einsatzkräfte keine Höhenangst haben dürfen, war schnell nach einer Fahrt mit der Drehleiter klar. Am Schluss kehrten alle "Einsatzkräfte" wohbehalten wieder auf den Boden zurück.

Gar nicht so einfach so ein Löschangriff

Hoch hinaus und schwindelfrei mit der Drehleiter

Hinweis: Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.


Verkehrsleitsystem auf HLF montiert

31.08.2013 - Husum

Zur Abwehr von Gefahren ist auf die Freiwillige Feuerwehr Husum sicher Verlass. Bei Einsätzen geht es jedoch nicht nur um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Husum, sondern auch die Einsatzkräfte selbst müssen ihre Arbeit sicher verrichten können. Die Absicherung der Einsatzstelle spielt dabei eine wichige Rolle.


        Jan Vogt demonstriert die neuen Leuchten
                  Zugführer Broder Hansen

Um diese noch weiter zu verbessern, hat die Firma Nissen Elektrobau aus Tönning der Feuerwehr Husum vier hochmoderne Verkehrsleitleuchten der neusten Generation aus der eigenen Produktpalette kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese wurden nun vom Produktmanager Jan Vogt den Einsatzkräften vorgestellt. Die extrem hellen und auf LED-Technik basierten Leuchten können einiges: So z.B. lassen sich alle vier Leuchten zu einem Blitz-Lauflicht zusammenschalten, dass wegen seiner Auffälligkeit schon auf große Entfernung wahrgenommen wird. Das neue Verkehrsleitsystem hat nun auf dem Hilfeleistungs-Löschfahrzeug Platz gefunden und wird dort über die Bordspannung des Fahrzuegs ständig aufgeladen.

Wehrführer Jürgen Jensen bedankte sich dann herzlich bei Jan Vogt und überreichte ihm eine kleine Aufmerksamkeit. Damit ist Feuerwehr Husum jetzt auch in puncto Verkehrsleittechnik auf dem neusten Stand.


24-Stunden-Lauf mit der Feuerwehr

25.08.2013 - Husum


        Voller Einsatz der
        Jugendfeuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr ist rund um die Uhr einsatzbereit, 24 Stunden am Tag und ist damit der ideale Teilnehmer am 24-Stundenlauf des Turn- und Sportvereins Husums. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr gingen beide Standorte Husum und Schobüll ins große Rennen und absolvierten genau 666 Runden um den Jahn-Sportplatz. Das entspricht einer Strecke von 266 km. Am Ende reichte es für den ersten Platz in der Sparte Betriebe und für den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Für das Team der Feuerwehr nahmen 15 Erwachsene und 22 Jugendliche teil und lösten sich auch in den Nachtstunden permanent ab. Besonders die Jugendlichen mit einer Taktik aus schnellen Runden mit eindrucksvollen Zwischensprints und häufigen Ablösungen trugen wesentlich zu dem sehr guten Abschneiden bei. Im Mittelpunkt stand aber eigentlich nicht der errungene Platz, sondern natürlich der Spaß und das tolle Teamgefühl, das so ein Event in erster Linie vermittelt.

Die Husumer Feuerwehr hat gezeigt, dass sie auch körperlich fit für ihre Aufgaben ist und zudem ein wertvoller Helfer, indem sie beim Auf- und Abbauen anpackte und durch Gestellung von Zelten zum Erfolg der Veranstaltung beitrug.

 

Das erfolgreiche Team von der Freiwilligen Feuerwehr Husum

 


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24