Freiwillige Feuerwehr Husum
Sie sind hier: Presse / Aktuelles - Presse (Archiv)
RSS | Kontakt | Impressum | Sitemap | Anfahrt

PRESSE

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Handwerkerverein spendet für die Husumer Jugendfeuerwehr

10.04.2014 - Husum

Den Husumer Handwerkerverein gibt es seit 1857. Damit ist er ein wenig älter als die Husumer Feuerwehr von 1875. Auch der Handwerkerverein feiert jährlich ein Stiftungsfest und genau wie bei der Feuerwehr gibt es eine Tombola. Der Erlös der Lotterie wird einem guten Zweck gespendet.

Die frisch gewählte 1. Vorsitzende Birgit Szyszka hatte gleich eine gute Idee: Die Jugendfeuerwehr Husum sollte einen Scheck zur Förderung des Nachwuchses erhalten. Mit einem großen Scheck sowohl vom Betrag als auch vom Format her stattete sie ihren Antrittsbesuch ab. Sie schätze persönlich die Arbeit der Feuerwehr hoch ein und so war ihr schnell der Gedanke zur namhaften Spende gekommen.

Und wo ist das Geld besser untergebracht als bei den Jugendlichen? Im Sommer findet auf der Insel Pellworm eine Jugendfreizeit statt. Zu der sind auch die Jugendlichen der Partnerfeuerwehr aus dem bayerischen Memmingen eingeladen. Da kommt die Unterstützung genau richtig. Interims-Jugendfeuerwehrwart Tobias Bispeling und die Kassenwartin Svea Speck nahmen den Betrag mit Dank entgegen.

In einem anschließenden Gespräch berichteten Wehrführer Jürgen Jensen und sein Stellvertreter Peter Post über die Arbeit der Feuerwehr und stellten klar, wie gut das Geld der Handwerker hier angelegt ist.

 

Birgit Szyszka übergibt Svea Speck die Spende des Handwerkervereins

 


Stadtwerke Husum GmbH sponsert Ausrüstung

18.03.2014 - Husum

Es waren die beiden Orkanstürme "Christian" und "Xaver" die die Stadtwerke Husum GmbH zu Anlass nahmen, den Einsatzkräften der Feuerwehr Husum für ihren tagelangen Einsatz zu danken. Gerade in solchen Ausnahmesituationen ist es gut, sich auf eine funktionierende Gefahrenabwehrtruppe verlassen zu können, so der Stadtwerke Geschäftsführer Benn Olaf Kretschmann anlässlich der Übergabe einer großzügigen Sachspende am Dienstag, den 18. März auf der Feuerwache, zu der er auch die Stadtwerkemitarbeiter Werner Nissen und Oliver Otto mitgebracht hatte, die beide aktive Mitgllieder der Feuerwehr Husum sind.

(v.l.)  Benn Olaf Kretschmann und Jürgen Jensen, Matthias Matzke (Stadt Husum), Werner Nissen und Oliver Otto (Stadtwerke Husum). Foto: Heike Klein

Mit der Übergabe eines LED Beleuchtungssystems erfüllen die Stadtwerke einen Wunsch der Feuerwehr, nach einer Alternative zu den bisherigen Handscheinwerfern und netzstrombetriebenen Flutlichtstrahlern. Diese neuartigen Beleuchtungs-Systeme mit extrem heller aber gleichzeitiger stromsparender LED-Technik, liefern aus den integrierten Akkus, bis zu 8 Stunden lang ein gleißend helles Arbeitslicht. Die Einsatzkräfte können den kompakten Arbeitsscheinwerfer direkt an die Einsatzstelle mit vornehmen, zum Beispiel bei einem nächtlichen Verkehrsunfall oder beim Vorgehen des Atemschutztrupps in einem dunklen Treppenhaus. Der LED-Strahler kann über ein Teleskoprohr auf eine Höhe von etwa 1,8 Meter gebracht werden. Verschiedene Schaltfunktionen machen den Scheinwerfer auch zu einem Signalgerät, das in verschiedenen Farben Blink- oder Blitzsignale erzeugt, um vor einer Gefahr zu warnen oder um Sammelstellen zu kennzeichnen. Um die jederzeitige Einsatzbereitschaft zu gewährleisten, wird der Arbeitsscheinwerfer über die Bordspannung des Löschfahrzeuges mit Ladestrom für die Akkus versorgt. Die von der Stadtwerke Husum GmbH gesponserte Ausrüstung hat ein Wert von etwa 900,-- Euro.
 
Gleichzeitig wurden drei Schutzhelme vom Typ Rosenbauer Heros Extrem übergeben. Die Feuerwehr Husum stellt derzeit ihre Feuerwehrhelme von metallischen Feuerwehrhelmen aus den 80ger Jahren, auf moderne Vollschutzhelme aus hoch hitzebeständigen und schlagfesten Kunststoff um. Diese Helme bieten neben einen höheren Schutz, ein integriertes Augenschutzvisier, eine eingebaute Helmlampe und durch ein von außen verstellbares Innenteil auch einen verbesserten Tragekomfort. Die Umstellung erfolgt in einen mehrjährigen Zeitraum. Die Kosten für einen solchen Schutzhelm belaufen sich auf etwa 300,-- Euro. 

Im Namen der Husumer Feuerwehrleute bedankte sich Wehrführer Jürgen Jensen für die übergebene Ausrüstung. Er bedankte sich bei dieser Gelegenheit auch, für die stehts gute Unterstüzung durch die Stadtwerke Husum bei Einsätzen, beim Biikebrennen aber auch bei der Freistellung deren Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze.


Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Husum

07.03.2014 - Husum

Auch in diesem Jahr war der große Schulungsraum auf der Feuerwache im Marienhofweg bis auf den letzten Platz gefüllt. Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete Wehrführer Jürgen Jensen die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Husum. Gekommen waren nicht nur die Mitglieder der Feuerwehr mit Jugend- und Ehrenabteilung, sondern auch Vertreter der Stadt Husum, allen voran Bürgermeister Uwe Schmitz und Bürgervorsteher Peter Empen. Weitere Gäste aus Verwaltung, Politik sowie Abordnungen aus den Nachbarwehren, vom Kreisfeuerwehrverband, Jugendfeuerwehr und befreundeten Organisationen und natürlich der regionalen Presse waren erschienen.

Zu Beginn gab Wehrführer Jürgen Jensen seinen Jahresbericht ab. Im vergangenen Jahr 2013 hatte die Feuerwehr Husum an den beiden Standorten Husum und Schobüll 105 aktive Kameradinnen und Kameraden. Eine erfreuliche Zahl insbesondere da es im Feuerwehrwesen in Zeiten des demografischen Wandels zunehmend an Nachwuchs fehlt. Zusätzlich gehören 31 Jugendliche der Jugendfeuerwehr an und es gibt 28 Ehrenmitglieder.

Mit 219 Einsätzen wäre das Jahr 2013 ein fast normales Jahr gewesen, wären nicht da die beiden Sturmfronten "Christian" und "Xaver" über das Land gefegt. Allein das Sturmtief "Christian" sorgte für 198 zusätzliche Einsätze und nur wenige Wochen später waren 61 weitere notwendig, als "Xaver" sein Unwesen trieb. Wie auch schon an anderer Stelle festgestellt wurde, bildet die Feuerwehr das Rückgrat der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr.

Im Jahr 2013 rettete die Feuerwehr Husum acht Menschen aus unmittelbarer Lebensgefahr, ein Grund für sich allein, der die Notwendigkeit einer leistungsfähigen Feuerwehr unterstreicht.

Nicht nur deswegen genießt die Feuerwehr Husum Respekt und Anerkennung bei der Bevölkerung, jedoch mögen die Sturmereignisse des letzten Jahres Grund dafür sein, dass die Spenden und Zuwendungen der rund 180 Fördermitglieder besonders erfreulich ausfielen. Jedenfalls ließ der anschließende Kassenbericht von Heidi Petersen keine Klagen aufkommen.

Zu jeder Jahresversammlung gehören die Aufnahme neuer Mitglieder , Ehrungen und Beförderungen:

  • Arne Erichsen
  • Carlos Rave

wurden nach ihrem erfolgreich absolvierten Probejahr in die Wehr aufgenommen.

Beförderungen:

  • Jens Sörensen wird Oberlöschmeister
  • Wilfried Ketelsen Hauptlöschmeister, 3 Sterne,
  • Jörn Wibling, Hauptfeuerwehrmann
  • Helge Martens, Hauptfeuerwehrmann
  • Nils Sörensen, Hauptfeuerwehrmann
  • Robert Bonk, Hauptfeuerwehrmann
  • Arne Erichsen, Hauptfeuerwehrmann
  • Melf Peters, Feuerwehrmann
  • Marten Vogler, Feuerwehrmann
  • Stefan Otto, Feuerwehrmann
  • Melf Rettmann, Feuerwehrmann
  • Kevin Mollenhauer, Feuerwehrmann
  • Levend Jensen, Feuerwehrmann

            Bürgermeister Uwe Schmitz ehrt
        Lothar Groß (Mitte) und Heiner Eckoldt

Ehrungen für lange Mitgliedschaften:

  • Jörn Wibling, 10 Jahre
  • Heiko Albertsen, 20 Jahre
  • Ronny Heinig, 20 Jahre
  • Martin Krüger, 30 Jahre

Für besonders lange Treue ehrten der Bürgermeister Uwe Schmitz und Bürgervorsteher Peter Empen im Namen der Stadt Husum:

  • Albert Bölck, 40 Jahre
  • Heiner Eckholdt, 50 Jahre
  • Lothar Groß, 60 Jahre

Nach langjähriger Tätigkeit wurden als Ehrenmitglied in die Ehrenabteilung aufgenommen:

  • Paul Klune,
  • Dietmar Gawellek,
  • Hugo Wulkau

Bei den Wahlen konnte sich Broder Hansen über seine Wiederwahl zum Zugführer des 1. Zuges freuen. Christian Martens wurde zum Sprecher und Michael Eckholdt zum Kassenprüfer gewählt.


   Ein schwerer Abschied: Jugenfeuerwehrwart
  Sieghard Adler-Holfeldt wechselt seinen Wohnort


Ein sehr großer Verlust für die Feuerwehr Husum ist der Weggang des bisherigen Jugendfeuerwehrwartes Sieghard Adler-Holfeldt. Dieser verlegt seinen Wohnsitz in seine alte Heimat Ostfriesland. In seiner Dankesrede würdigte Jürgen Jensen seine überragende Leistung in der Jugendarbeit. Für seine besonderen Verdienste wurde Sieghard Adler-Holfeld die Leistungsspange in Bronze verliehen. Die Lücke, die er hinterlässt ist schwer zu schließen, bisher ist noch kein Nachfolger gefunden.

 

 

 

 

 

Am Ende der Versammlung hatten noch einmal die Gäste das Wort und gegen 22 Uhr war die Versammlung offiziell beendet. Doch danach fand sich wie in jedem Jahr noch viel Zeit für einen geselligen Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

 

Im Mittelpunkt: Die geehrten und beförderten Mitglieder.

 


Viel Andrang bei der diesjährigen Biike

21.02.2014 - Husum

Das traditionelle Biikebrennen am Dockkoog hat sich in den letzten Jahren zu einem fest etablierten Ereignis entwickelt, zu welchem Gäste aus Nah und Fern kommen. Diesmal waren es besonders viele, da der 21. Februar auf einen Freitag fiel und das Wochenende bevorstand.

 


      Die Biike am Dockkoog, im Hintergrund die Schobüller Biike

 

Die Feuerwehr Husum hatte in der gewohnten Weise für alles bestens gesorgt: Es gab einen Stand mit Glühwein, Bratwurst und Getränken und für die Musik stand ein Wagen der Husumer Ringreitergilde zur Verfügung. Auf diesem ließ dann der Feuerwehrmusikzug Viöl unter Stabführer Frank Jensen zünftige Musik erklingen. Doch zuvor gab es die Biikerede, diesmal gehalten von Husums Bürgervorsteher Peter Empen. Am Ende gab dieser denn das Kommando zum Anzünden der aufgeschichteten Biike. Und die brannte sehr gut, obwohl es fast den ganzen Nachmittag geregnet hatte, dank trockenem Stroh, das kurz vorher unter den Reisigstapel gemischt wurde. Zum Abend hatte der Wettergott dann ein Einsehen und der Himmel klarte auf.


               In guter Stimmung:
          Bürgervorsteher Peter Empen
    und Husums Wehrführer Jürgen Jensen

Auch das 12. Biikebrennen war wieder eine gelungene Veranstaltung, die viele Besucherinnen und Besucher nach Husum lockt und der städtischen Gastronomie im Anschluss ein volles Haus beschert.

Die Husumer Feuerwehr dankt insbesondere auch den Sponsoren, der Firma Autokraft für die Bereitstellung des Buspendelverkehrs sowie dem Tourismus- und Stadtmarketing Husum, der Nord-Ostsee-Sparkasse, der Stadtwerke Husum GmbH und der Firma Plaza. 

 Immer dabei: Der Feuerwehrmusikzug Viöl

 

 


Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr

01.02.2014 - Husum

Pünktlich um 15 Uhr eröffnete Jugendgruppenleiter Melf Peters die diesjährige Jahreshautversammlung der Jugendfeuerwehr. Auch in diesem Jahr waren neben den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Husum viele Gäste gekommen. Untern ihnen waren aus der Freiwilligen Feuerwehr Husum der Gemeindewehrführer Jürgen Jensen und sein Stellvertreter Peter Post. Auch die Zugführer der Husumer Frank Dostal und Broder Hansen fehlten ebenso wenig wie der Schobüller Zugführer Stefan Hansen. Die beiden Ehrenmitglieder Hermann von Horsten und Wilhlem Petersen von Pellworm gehören regelmäßig zu den Teilnehmern, wie auch der ehem. Kreisjugendfeuerwehrwart Marius Ruschke. Die Stadt Husum wurde vom Bürgermeister Uwe Schmitz und vom Ordnungsamtsleiter Karl-Friedrich Bumb vertreten, von der Polizeiinspektion Husum wohnte Erich Bretthauer der Versammlung bei.

Melf Peters berichtete von der Arbeit der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr mit vielen Aktivitäten, die auch zusätzlich zu den regulären Dienstabenden stattfanden. Insgesamt verbrachten alle Mitglieder über 15.000 Stunden in ihrer Wehr. Eine beachtliche Zahl, die immerhin ehrenamtlich geleistet wird.

Neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen wurden nach erfolgreichem Probejahr:

  • Isger Haase
  • Nina Hansen
  • Clara Hempel
  • Lyon Jensen
  • Marco Maquardt
  • Bjarne Tästensen

In jeder Organisation gibt es Veränderungen und so auch bei der Jugendfeuerwehr. Der Jugendgruppenleiter und sein Stellvertreter mussten neu gewählt werden. Das bewährte Team Melf Peters und Marten Vogler wechselt in den aktiven Dienst. Ale neuer Jugendgruppenleiter wurde Tim Borowoski mit sehr großer Mehrheit gewählt und sein Stellvertreter wird Lasse Paysen.

Auch die weiteren Vorstandposten mussten neu gewählt werden:


     Tim Borowski wird neuer Jugendgruppenleiter
  • Nele Jensen wird Schriftführerin
  • Svea Speck übernimmt weiterhin die Kasse
  • Gruppenführer der 1. bis 3. Gruppe werden Niclas Korte, Kevin Zobavnik und Torben Hunecke
  • Die Gerätwartung übernehmen Jan Ole Peters und Torben Erichsen

    Ein lachendes und ein weinendes Auge bedeutet die Verabschiedung von Mitgliedern aus der Jugendfeuerwehr. Einerseits verliert die Wehr Mitglieder, die meist als Ältere einen großen Teil der Aufgaben und Verantwortung übernehmen. Anderseits gewinnt die aktive Wehr neue, gut ausgebildete Mitglieder und das ist schließlich ein wichtiges Ziel der Nachwuchsgewinnung.

In den aktiven Dienst wurden verabschiedet:

  • Kevin Mollenhauer
  • Melf Rettmann
  • Levend Jensen
  • Stephan Otto
  • Marten Vogler
  • Melf Peters

Der Dienst in der Jugendwehr erfordert viel Disziplin, Engagement und Übernahme von Verantwortung. Um besondere Leistungen zu würdigen erhielten

  • Clara Hempel und Marvin Kuhn

die Auszeichnung als Jugendfeuerwehrfrau bzw. Jugendfeuerwehrmann des Jahres. 

  • Stephan Otto

bekam die neu geschaffene Auszeichnung des "Silbernen Strahlrohres".

  • Marten Vogler und Melf Peters

erhielten diese Auszeichnung in Gold. Für seine besonderen Verdienste als ehemaliger stellvertretender Jugendfeuerwehrwart wurde Jens Sörensen geehrt.


          Ehrung für besondere Leistungen:
    Stephan Otto, Melf Peters und Marten Vogler
     Rechts der scheidene Jugendfeuerwehrwart
                Sieghard Adler-Holfeldt

Der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes enthielt eine für die Jugendfeuerwehr sehr schlechte Nachricht. Aus privaten Gründen kehrt Sieghard Adler-Holfeldt in seine alte Heimat Ostfriesland zurück und kann seine Funktion nicht mehr wahrnehmen. Mit ihm verliert die Wehr einen engagierten und hoch motivierten Mitstreiter, der immer präsent war und die Geschicke der Jugendwehr maßgeblich lenkte. Hier entsteht eine Lücke, die sehr schwer zu füllen ist.

Uwe Schmitz führte in seinem Grußwort aus, das gerade die Jugendfeuerwehr das Bild der Feuerwehr in der Öffentlichkeit präge. Während die aktiven Mitglieder fälschlicherweise oft mit einer Berufsfeuerwehr verwechselt würden, stehen die Jugendlichen für das Engagement im Ehrenamt. Für das positive Bild, das die Husumer Jugendfeuerwehr vermittelt, bedankte sich der Bürgermeister und übergab ein kleines "Flachgeschenk" als Zuschuss an Kassenwartin Svea Speck.


Wilhelm Petersen brache ein Besonderes Geschenk

            für Kassenwartin Svea Speck

Eine besondere Überraschung hatte dann noch das Ehrenmitglied Wilhelm Petersen von Pellworm. Er feierte kürzlich seinen 65.Geburtstag und bat bei seiner Feier darum, statt zugedachter Geschenke lieber ein Sparschein zu füllen, um es dann als Spende der Jugendfeuerwehr zu übergeben. Und so übergab er das Schwein in "Vollmast" an Svea Speck, das die beträchtliche Summe von 915 € enthielt. Die Jugendfeuerwehr bedankt sich ganz herzlich dafür.

Gegen 17 Uhr konnte Melf Peters die Versammlung offiziell schließen.
 

 

 

 

Eine starke Truppe: Die Jugendfeuerwehr Husum

 

Hinweis: Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern.

 


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24